StartDigitale RahmenIst ein selbstgebauter digitaler Fotorahmen die Zeit und den Aufwand wert?

Ist ein selbstgebauter digitaler Fotorahmen die Zeit und den Aufwand wert?

spot_img

Hier erfahren wir, wie man einen digitalen Fotorahmen selbst herstellt. Wie schwer und technisch ist das? Kann ich einfach ein Tablet oder einen Monitor in einen behelfsmäßigen digitalen Fotorahmen umwandeln? Diese und weitere Fragen werden beantwortet, während wir die Idee vertiefen. Wenn wir fertig sind, werden Sie wissen, ob das eine gute Idee für Sie ist - oder ob Sie besser einen hochwertigen digitalen Bilderrahmen kaufen sollten. Fangen wir an!

Kann ich zu Hause einen digitalen Fotorahmen selbst herstellen?

Es gibt zwar Möglichkeiten, einen digitalen Fotorahmen zu Hause selbst zu bauen, aber davon raten wir ab. Der Prozess kann ziemlich technisch sein und kostet ähnlich viel oder mehr als die meisten anderen massenhaft verkauften digitalen Bilderrahmen. Die gängigste Methode, einen digitalen Fotorahmen selbst zu bauen, ist die Verwendung eines Raspberry Pi und eines ansteckbaren Displays oder Monitors. Hier ist eine tolle Anleitung zum Bau eines digitalen Fotorahmens mit Raspberry Pi zu Hause.

Sie müssen alle Einzelteile kaufen, je nach den Fähigkeiten und Funktionen, die das Endprodukt haben soll. Raspberry Pi-Computer gibt es in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Funktionen. Einige verfügen beispielsweise über Wi-Fi und die Möglichkeit, USB-/SD-Kartenleser anzuschließen, während andere über internen Speicherplatz verfügen. Sie müssen eine klare Vorstellung davon haben, was Sie ausgeben möchten und welche Funktionen Ihr selbstgebauter digitaler Fotorahmen haben soll.

Sie müssen auch ein externes und kompatibles Display auswählen. Die gebräuchlichste Größe für digitale Fotorahmen ist 10 Zoll, aber auch ein kleineres 8-Zoll-Display bietet einen guten Betrachtungswinkel und ein gutes Erlebnis. Es ist billiger als größere Bildschirme. Versuchen Sie, einen Monitor oder ein Display mit einem Seitenverhältnis von 4:3 zu bekommen, und achten Sie darauf, dass die Auflösung mindestens 800×600 beträgt, um eine ausreichende Schärfe und Klarheit zu gewährleisten.

Anschließend müssen Sie sie alle miteinander verbinden, um das Endprodukt herzustellen. Hier sind Erfahrung und technisches Know-how gefragt. Vielleicht möchten Sie es mit einem billigeren Raspberry Pi Computer und einem billigen Display versuchen, wenn dies Ihr erstes Mal ist. Schließlich wollen Sie keine guten Teile aufgrund von Anfängerfehlern verschwenden.

Ein selbstgebauter digitaler Fotorahmen wird Ihnen weder Geld noch Zeit sparen. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie bei den ersten Versuchen einige Fehler machen. Sofern es sich nicht um ein spezielles Hobbyprojekt handelt, erhalten Sie einen attraktiveren und leistungsfähigeren Rahmen, wenn Sie ein Premium-Modell kaufen.

Der Pix-Star-Rahmen ist ein großartiges Beispiel mit einem hochauflösenden Display und einem der vielseitigsten Funktionssätze auf dem Markt. Er verfügt über Wi-Fi, kostenlosen und unbegrenzten Cloud-Speicher, eine mobile App und ein Web-Interface. Er kann auch zu einer Multi-Frame-Steuerungsgruppe für Familien und ältere Nutzer hinzugefügt werden, die mit neuen Geräten Schwierigkeiten haben.

Wie verwandelt man ein Tablet oder einen Monitor in einen digitalen Fotorahmen zum Selbermachen?

Die Verwendung eines Tablets oder eines externen Monitors als digitaler Fotorahmen sollte Ihre letzte Wahl sein. Der Grund dafür ist, dass ihnen die Funktionalität und der Funktionsumfang fehlen, den die meisten hochwertigen digitalen Fotorahmen bieten. Dazu gehören das Versenden von Fotos per E-Mail, das Senden von Medien über die mobile App, das Verknüpfen von Alben über die Webschnittstelle usw. Diese Funktionen können zwar auch auf einem Tablet oder einem Monitor genutzt werden, sind aber bei weitem nicht so benutzerfreundlich wie bei Top-Fotorahmen wie dem Pix-Star.

Das Hauptproblem bei Tablets ist die Akkulaufzeit. Sie sind zwar sehr portabel, aber wenn der Bildschirm eingeschaltet bleibt und ständig Fotos angezeigt werden, sind Apps von Drittanbietern erforderlich, die den Akku schnell entladen. Dies macht ein regelmäßiges Aufladen erforderlich, wodurch die Vorteile der Mobilität mehr oder weniger eingeschränkt werden. Außerdem beeinträchtigt es die Langlebigkeit des Akkus und kann zu Überhitzung und Schwellungen führen.

Das Hauptproblem bei Monitoren und Bildschirmen ist ihre mangelnde Vielseitigkeit. Sie können zwar unbegrenzt Videos abspielen, aber das Senden von Fotos und die Anzeige von Diashows sind langsam und kompliziert. Mit einem Rahmen wie dem Pix-Star haben Sie eine viel einfachere Schnittstelle. Diashows können mühelos angepasst werden, und die Reihenfolge und Häufigkeit der Wiedergabe von Fotos lässt sich leicht einstellen.

Wie kann man einen digitalen Fotorahmen selbst an der Wand befestigen?

Einige digitale Fotorahmen - in der Regel höherwertige Modelle - werden mit integrierten Standard-VESA-Halterungen für die Wandmontage geliefert. Mit diesen Halterungen können Sie den Rahmen an der Wand befestigen, ohne die USB/SD-Kartenanschlüsse, den Stromanschluss oder die integrierten Bedienelemente zu blockieren. Außerdem können Sie so problemlos zwischen Hoch- und Querformat wechseln.

Wenn Ihr Rahmen nicht über eine Standard-VESA-Halterung oder spezielle Aufhängelöcher verfügt, müssen Sie selbst Hand anlegen. Alternativ können Sie auch für eine maßgeschneiderte Wandhalterung oder einen Gehäuserahmen bezahlen. Eine Wandhalterung zum Selbermachen kann durch einen Ausschnitt in der Wand oder den manuellen Bau eines Gehäuserahmens erfolgen. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, achten Sie darauf, dass die USB-/SD-Kartenanschlüsse und der Stromanschluss nicht blockiert sind. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Bewegungssensor und/oder der Fernbedienungssensor nicht durch die Halterung blockiert werden.

Können DIY-Fotorahmen mit Wi-Fi verbunden werden?

Dies hängt von der Komplexität des digitalen Bilderrahmens ab, den Sie gebaut haben. Wie bereits erwähnt, sind bei einigen Raspberry Pi-Modellen Wi-Fi- und sogar Bluetooth-Konnektivität in den Computer integriert. Wenn Ihr Modell dies unterstützt, können Sie alternativ einen Wi-Fi-Dongle anschließen, um eine Verbindung zu heimischen Wi-Fi-Netzwerken und Hotspot-Verbindungen herzustellen.

Im Allgemeinen können Sie mit den meisten digitalen Bilderrahmen aus dem Baumarkt keine Verbindung zu mobilen Apps und Webschnittstellen herstellen (oder Fotos per E-Mail empfangen), wenn Sie nicht über ein gewisses Maß an technischem Know-how und Erfahrung verfügen. Selbst wenn Sie das selbst herausfinden könnten, wäre das sehr teuer und der Preis für Ihren digitalen Bilderrahmen zum Selbermachen würde weit über dem liegen, was Sie für einen hochwertigen digitalen Bilderrahmen wie den Pix-Star bezahlen würden.

Wie sendet man Fotos an einen digitalen Fotorahmen von DIY?

Die meisten digitalen Bilderrahmen für Heimwerker können Fotos und andere Medien nur über eine eingelegte USB/SD-Karte empfangen. Wenn Sie einen digitalen Bilderrahmen für den Raspberry Pi bauen, ist die Wahl eines Geräts mit USB-/SD-Kartenanschlüssen und -Lesegeräten daher unerlässlich. Selbst selbstgebaute digitale Fotorahmen mit Wi-Fi haben Schwierigkeiten, Fotos über eine andere Methode als eine USB-/SD-Karte zu empfangen.

Wenn Sie Fotos, Videos und Audio-Nachrichten an Ihren digitalen Bilderrahmen senden möchten, ist die Pix-Star-Option eine fantastische Wahl. Sie können Fotos per USB/SD-Karte laden (es gibt auch eine Plug-and-Play-Schnelldiashow-Option), Bilder per E-Mail versenden, Fotos, Videos und Audios über die Pix-Star-Mobil-App senden und Bilder aus externen Quellen wie Facebook, Instagram, Google Fotos usw. über die Webschnittstelle verlinken und synchronisieren. Es ist eine solide Wahl für größere Familien mit älteren Nutzern, die nicht sehr technikaffin sind.

digitaler Bilderrahmen
Muss gelesen werden
spot_img
spot_img